INGENIEURWETTBEWERBE

Interdisziplinäre Wettbewerbe
Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013
Wettbewerbswesen - eine lange Geschichte

Interdisziplinäre Wettbewerbe


Ingenieurwettbewerbe oder interdisziplinäre Architekten- und Ingenieurwettbewerbe bieten für öffentliche Auftraggeber sowie für private Investoren die Chance, auf den Gebieten der Raumplanung, des Städtebaus und des Bauwesens ihre Bau- und Planungsprojekte bestmöglich umzusetzen.

Wettbewerbe können alle Disziplinen des Bauwesens vereinen, die für das jeweilige Projekt erforderlich erscheinen. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) empfiehlt, der zunehmenden Bedeutung interdisziplinärer Planungsprozesse und des erheblichen Beitrags der Ingenieure Rechnung zu tragen und Wettbewerbe, wo immer möglich, als interdisziplinäre Wettbewerbe auszuloben.

Für interdisziplinäre Wettbewerbe besonders geeignet sind alle Bauaufgaben, bei deren Realisierung die Planungsleistungen von Ingenieuren, insbesondere die Planungsgewerke Tragwerksplanung, technische Gebäudeausrüstung und Gebäudeenergetik eine bedeutsame Rolle spielen. Insbesondere fallen darunter Gebäude mit anspruchsvollen Tragstrukturen, beispielsweise Hochhäuser, Sportstätten (Fußballstadien, Radsport- und Eishockeyarenen, Skisprungschanzen u.ä.), Bahnhofsbauwerke (Bahnhöfe, Omnibusbahnhöfe, S- und U-Bahn-Haltestellen u.ä.) und Hallentragwerke (Sporthallen, Mehrzweckhallen, Veranstaltungszentren u.ä.) sowie Gebäude mit einer umfangreichen technischen Gebäudeausstattung, beispielsweise Krankenhäuser, Schulen und Verwaltungsgebäude sowie alle Gebäude, bei denen die Themenfelder Energieeffizienz und Nachhaltigkeit eine besondere Rolle spielen.

Reine Ingenieurwettbewerbe sollten bei Ingenieurbauwerken ausgelobt und durchgeführt werden, also bei Bauaufgaben, für deren Realisierung in der Regel und fast ausschließlich Bauingenieurleistungen erforderlich werden. Dies gilt insbesondere für Brückenbauwerke (Eisenbahnbrücken, Straßenbrücken, Fußgängerstege u.ä..), Tunnelbauwerke, verkehrsplanerische Maßnahmen, Wasserbauwerke und umwelttechnische Anlagen der kommunalen Versorgungseinrichtungen.

Für den Auftraggeber bieten Wettbewerbe die Möglichkeit, aus der schöpferischen Kraft der Teilnehmer im direkten Vergleich anhand von nachvollziehbaren, sachlichen Kriterien wirtschaftliche und innovative Lösungen von Planungsaufgaben zu finden und die überzeugendste Leistung zu ermitteln.

Als weitere Vorteile ergeben sich hieraus:
- wirtschaftliche Lösungen durch optimale Erfüllung der gestellten Anforderungen
- Qualitätssteigerung durch effiziente Problemlösung
- Nutzung innovativer technischer Entwicklungen
- Auswahl unter einer Vielzahl alternativer Entwürfe
- Transparenz des Planungsprozesses
- Akzeptanz durch Information der Bevölkerung

Die Ingenieurkammern der Länder bieten ihre Unterstützung bei der Durchführung von Wettbewerben an.

PDF-DateiWettbewerbe für Ingenieure - Flyer Bundesingenieurkammer

PDF-DateiPlädoyer für interdisziplinäre Wettbewerbe - DIB 01-02/2009