NEWS

07.11.2017
Neuerscheinungen in der AHO-Schriftenreihe
01.11.2017
Einheitliche Standards bei der BIM-Fort- und Weiterbildung
25.10.2017
Befragung zur Einführung der Berufsbezeichnung "Fachingenieur der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt"
16.10.2017
BIM-Studie
11.10.2017
IfS-Broschüren für Sachverständige neu erschienen
10.10.2017
Weiterbilden mit Förderung
28.09.2017
Investieren in die Zukunft: Klimaschutz made in Sachsen-Anhalt
25.09.2017
Sachsen-Anhalt ENERGIE: Konkretisierung der Förderinhalte
19.09.2017
Helfen Sie das Kammerleben zu bereichern
06.09.2017
UVgO auf Bundesebene in Kraft
01.09.2017
Fachingenieurleistungen für die Fassadentechnik
21.08.2017
Ingenieurforum Tragwerksplanung 2017 - jetzt anmelden!
15.08.2017
Hendricks: „Vorsorgender Hochwasserschutz ist wichtiger denn je“
08.08.2017
Lagepläne – Sache der Objektplaner?
20.07.2017
Wehren gegen Diskriminierung im Netz
20.07.2017
Reform des Bauvertragsrechts zum 01.01.2018
17.07.2017
Kein Bedarf an längerer Verjährungsfrist
17.07.2017
Wissenschaftliche Umfrage zur Entwicklung der Bauwirtschaft
11.07.2017
ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit
27.06.2017
IfS-Seminarprogramm für das 2. Halbjahr 2017 erschienen
13.06.2017
Anpassung der MBO an die BauPVO
07.06.2017
Bauordnung und Bauproduktenverordnung
23.05.2017
Das Preisrecht der HOAI ist EU-rechtskonform!
19.05.2017
Beratungsprogramm für Unternehmen
18.05.2017
Unterschwellenvergabe
18.05.2017
Deutschland klagt gegen EU-Bauproduktnormen
15.05.2017
Dr. Erich Rippert als Vorsitzender des AHO wiedergewählt
10.05.2017
Umfrage "Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten - Index 2016"
09.05.2017
Honorarfreie Akquisition beschäftigte BGH
08.05.2017
Einspruch zum BIM-Normentwurf DIN EN ISO 19650-2

16.10.2017

BIM-Studie

Büros scheuen Umstellungsaufwand: Aus BIM-Studie die richtigen Schlüsse ziehen

BIM ist in der Praxis noch nicht so recht ins Rollen gekommen. Das liegt weniger daran, dass in den Planungsbüros grundsätzliche Bedenken bzgl. des konkreten Nutzens von BIM bestehen. Es hakt an praktischen Dingen. Die Büros haben so viel zu tun, dass sie den Umstellungsaufwand scheuen. Das hat eine Studie von BauInfoConsult ergeben. Für BIM-Vorreiter ist diese „Marktträgheit“ aber auch eine Chance: Denn „der frühe Vogel fängt den Wurm“.

Das Düsseldorfer Institut hat 304 mitarbeiterstarke Architektur- und Ingenieurbüros sowie größere Verarbeiter in telefonischen Interviews zu ihren Erwartungen und Erfahrungen mit BIM befragt. Als Hindernisse für eine massenhafte Verbreitung von BIM wurden vor allem der Fortbildungs- und Schulungsaufwand für die Mitarbeiter sowie die Investitionen genannt, die für eine BIM-Einführung notwendig sind (je 56 Prozent).

Die Umstellung auf BIM kann schließlich nicht einfach von heute auf morgen geschehen, sondern bringt einen fundamentalen Wandel aller Arbeitsprozesse im Unternehmen mit sich. Der Weg dahin dauert laut den Erfahrungen von BIM-Intensivnutzern gut ein Jahr - während das Unternehmen gleichzeitig weiterhin alle laufenden Projekte stemmen muss wie bisher.

Praxishinweise
  • Man kann das Ergebnis auch anders interpretieren. BIM kommt, da gibt es kein Vertun. Je eher Sie sich damit befassen und Ihren BIM-Umstellungsprozess strategisch angehen, um so größer ist Ihr Wissens- und Wettbewerbsvorsprung, wenn BIM auf breiter Basis von Auftraggebern nachgefragt wird.
  • Die BIM-User sind sich nämlich auch einig: Wer BIM erst einmal eingeführt hat, profitiert davon.
  • Starten Sie Ihren BIM-Implementierungsprozess also möglichst bald. Nutzen Sie dafür die BIM-Praxiswerkstatt vom 06.-10.11. in Würzburg. BIM erfahren, erlernen, einüben und beherrschen, lautet das Motto des fünftägigen Lehrgangs. Sie modellieren, tauschen Daten aus, bewältigen Schnittstellen, arbeiten interdisziplinär. Mehr auf www.bim-praxiswerkstatt.de.


Quelle: PBP Planungsbüro professionell - ID 44465624