KAMMER AKTUELL

01.09.2017
Immobiliensachverständige
03.08.2017
Bundesschülerwettbewerb in bewegten Bildern
27.07.2017
Wahlergebnis für das Vertretergremium des Versorgungswerks Mecklenburg-Vorpommern steht fest
29.06.2017
Kammerpräsident Jörg Herrmann nimmt Stellung: »Unser Votum für den Erhalt der HOAI - Qualitätswettbewerb statt Preiskampf!«
20.06.2017
Im Gespräch mit den Landkreisen Sachsen-Anhalts
19.06.2017
Schülerwettbewerb „IDEENsprINGen“ - Bundesingenieurkammer zeichnet die besten Ingenieurtalente aus
13.06.2017
Aufruf zur Wahl der 6. Vertreterversammlung
13.06.2017
Vizepräsident Rupprecht zum kammerpolitischen Dialog mit der Landesregierung Sachsen-Anhalt in Brüssel
12.06.2017
Exkursion »Auf Luthers Spuren«
22.05.2017
BIM Cluster Sachsen-Anhalt jetzt online
04.05.2017
Master of Science und von Beruf: Ingenieur
12.04.2017
Einladung zu den Regionalgesprächen der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt 2017 in den Landkreisen und kreisfreien Städten
10.04.2017
Bericht über die 34. Sitzung des Vertretergremiums der Ingenieurversorgung M-V
05.04.2017
Außenwirtschaftstag des Landes Sachsen-Anhalt - Außenwirtschaft in bewegten Zeiten
27.03.2017
Gemeinde Barleben als Gastgeber für Software-Fachtagung
09.03.2017
Kammerpräsident Jörg Herrmann engagiert sich für auskömmliche Stundensätze bei der Honorierung freiberuflicher Leistungen
06.03.2017
Sachsen-Anhalts Landesschülerwettbewerb "IDEENsprINGen" fand stimmungsvollen Abschluss
23.02.2017
BIM-Treffen in Barleben
14.02.2017
Sachverständigenwesen
18.01.2017
Kammermitglieder stellen im Jahr 2017/2018 die Weichen für die zukünftige Berufspolitik der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt
13.01.2017
Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt ist effiziente Plattform für Wirtschaftskontakte
09.01.2017
Fachexkursion für Ingenieure nach Japan
03.01.2017
EU-Richtlinie verhilft BIM auch in Deutschland zum Durchbruch
13.12.2016
Sachverständigenwesen
28.11.2016
HOAI vor dem Europäischen Gerichtshof ?!
17.11.2016
1. Bundesdeutsches Treffen regionaler BIM-Cluster
14.11.2016
Musteringenieurgesetz im Focus der Wirtschaftsministerkonferenz
11.11.2016
7. ENERGIEFORUM Sachsen-Anhalt
15.09.2016
Vorgabe der Honorarzone - ja oder nein?!
13.09.2016
Sachverständigenwesen

29.06.2017

Kammerpräsident Jörg Herrmann nimmt Stellung: »Unser Votum für den Erhalt der HOAI - Qualitätswettbewerb statt Preiskampf!«

Dipl.-Ing. Jörg Herrmann, Präsident der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt
Dipl.-Ing. Jörg Herrmann, Präsident der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt


Präsident Jörg Herrmann im Gespräch mit AHO-Geschäftsführer RA Ronny Herholz und Prof. Dr. -Ing. Udo Meißner, Präsident IK Hessen
Präsident Jörg Herrmann im Gespräch mit AHO-Geschäftsführer RA Ronny Herholz und Prof. Dr. -Ing. Udo Meißner, Präsident IK Hessen
EU-Kommission verklagt Bundesrepublik Deutschland - Ingenieurkammer warnt vor Qualitätsverlust beim Planen und Bauen

Lange wurde darüber gesprochen und nun ist es Realität: Kammerpräsident Jörg Herrmann nimmt mit Sorge die neuesten Nachrichten aus Brüssel zur Kenntnis. Die Europäische Kommission hat wegen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) gegen Deutschland Klage vor dem Europäischen Gerichtshof erhoben. Ihre Begründung: die Mindestsätze der Honorarordnung würden die Niederlassungsfreiheit von Ingenieuren und Architekten sowie den freien Wettbewerb nachhaltig behindert. Die Kommission ist der Ansicht, dass sich ohne die Vorgaben der HOAI mehr ausländische Büros in Deutschland niederlassen würden, was perspektivisch günstigere Preise für Verbraucher bringen soll.

Alles Unsinn, sind sich Kammerpräsident Dipl.-Ing. Jörg Herrmann und der Präsident der Bundesingenieurkammer, Dipl.-Ing. Hans-Ullrich Kammeyer einig. "Ein Wegfall des Preisrahmens, den die HOAI vorgibt, würde die Qualität beim Planen und Bauen massiv gefährden."

Jedem muss klar sein, dass Qualität auch seinen Preis hat. Wenn die Preise gedrückt werden, wird die Qualität darunter leiden. Für einen zu niedrigen Preis kann keine hinreichende Qualität geliefert werden – das gilt auch für Ingenieurleistungen! "Wir müssen befürchten, dass nach einem Wegfall der Mindestsätze der HOAI nur noch der Preis darüber entscheidet, was bzw. wie geplant und gebaut wird. Wer billig plant, baut teuer! Das wird dann auch ein Problem für den Verbraucherschutz" so Vizepräsident Dipl.-Ing. (FH) Conny Eggert, Vorsitzender des Honorarausschusses sowie des Ausschusses für Vergabe und Wettbewerb.

Die Kommission rüttelt mit der Forderung nach Aufgabe der Preisbindung vor allem im Hinblick auf die Mindestsätze an einem Grundpfeiler des bewährten Systems der Freien Berufe. Die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt setzt sich daher gemeinsam mit den anderen Länderkammern und der Bundesingenieurkammer gemeinsam für den Erhalt der Mindestsätze der HOAI ein und appelliert an die Bundesregierung, sich weiterhin für den Erhalt der HOAI stark zu machen und einzusetzen. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die eigens zu diesem Zweck eingerichtete Kampagnenseite hoai.news. Im Klageverfahren selbst wird die Bundesingenieurkammer im Verbund mit den anderen Kammern und Verbänden die Bundesregierung aktiv unterstützen, u.a. durch die Beibringung eines Rechts- und eines bauökonomischen Gutachtens.

 hoai.news