NEWS

22.05.2019
Energiesparmeister 2019
20.05.2019
Mitgliederversammlung des AHO am 16.05.2019
15.05.2019
Braunkohleausstieg: Region Mitteldeutschland direkt betroffen
14.05.2019
Energieberater auf „mission:e“
23.04.2019
Umfrage "Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten - Index 2018" gestartet
18.04.2019
Novellierung JVEG - Abschlussbericht zur Marktanalyse liegt vor
18.03.2019
Beibehaltung der bewährten Vergabepraxis - Appell an Bundesminister Altmaier
13.03.2019
Magdeburger Architekten- und Ingenieurpreis 2018
12.03.2019
Vollzugshinweise zur Gewerbeabfallverordnung beschlossen
04.03.2019
Fachkräftemangel bremst Planerkonjunktur
01.03.2019
Bundesingenieurkammer warnt: Wegfall von verbindlichem Preisrecht gefährdet Qualität am Bau
28.02.2019
Aufruf zum bundesweiten Girls'Day
06.02.2019
Vertragsverletzungsverfahren Vergaberecht
05.02.2019
Win-Win-Effekte für Unternehmen durch Energieeffizienznetzwerke
30.01.2019
Neuerscheinung in der AHO-Schriftenreihe
30.01.2019
Ingenieure und Architekten sind keine Rechtsanwälte, oder doch?
23.01.2019
VBI fordert Beibehaltung des gültigen AGB-Rechts
23.01.2019
BIM-Leitfaden für den Mittelstand
21.01.2019
Nachweise von VOC Emissionen - Übergangsfrist verlängert
16.01.2019
Referenzrahmen verbessert Vergleichbarkeit von Bauingenieurstudiengängen
15.01.2019
Die Bundesingenieurkammer unterstützt das Modell der Anforderungsdokumente
10.01.2019
Auslobung BDB-Studentenförderpreis 2019
09.01.2019
Auflistung von Teilleistungen
08.01.2019
Umfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieure und Architekten
13.12.2018
IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2019
07.12.2018
Bundesumweltministerin Schulze ehrt zehn Kommunen für ihr Engagement im Klimaschutz
05.12.2018
DIN 276 veröffentlicht
30.11.2018
Startschuss für Umsetzung der #Fachkräftestrategie gefallen
26.11.2018
Neue Förderrichtlinie „Digital Innovation“
16.11.2018
Neuerscheinung in der AHO-Schriftenreihe

07.12.2018

Bundesumweltministerin Schulze ehrt zehn Kommunen für ihr Engagement im Klimaschutz

Bundesumweltministerin Svenja Schulze zeichnet die Sieger des bundesweiten Wettbewerbs „Klimaaktive Kommune 2018“ aus. Die Preise von je 25.000 Euro werden an zehn Kommunen für ihre vorbildlichen Leistungen bei der Einsparung von Treibhausgasen oder der Anpassung an den Klimawandel verliehen. Ministerin Schulze vergibt die Preise auf der 11. Kommunalen Klimakonferenz, die am 6. und 7. Dezember unter dem Motto „Klima- und Nachhaltigkeitsziele kommunal verankern“ in Berlin stattfindet.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Kommunen und Regionen sind Schrittmacher im Klimaschutz und bei der Anpassung an den Klimawandel. Für einen erfolgreichen Klimaschutz gilt es, global und lokal zugleich zu handeln: In Kattowitz verhandeln wir den globalen Rahmen, vor Ort zeigen Kommunen, wie Klimaschutz in der Praxis funktioniert. Klimaschutz steht hier für Innovation, Lebensqualität und regionale Wertschöpfung.“
Im Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2018“ sind 81 Beiträge eingereicht worden. Er wird vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik in Kooperation mit den drei kommunalen Spitzenverbänden ausgerichtet.

Die diesjährigen Gewinner sind:

Kategorie 1: Ressourcen- und Energieeffizienz in der Kommune

  • Die Landeshauptstadt Kiel (Schleswig-Holstein) mit der Förderung von „Green-IT“ im Rechenzentrum eines Abfallwirtschaftsbetriebs
  • Die Stadt Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg) mit dem Aufbau eines „Green Industry Parks“
  • Die Verbandsgemeinde Bad Ems (Rheinland-Pfalz) mit der Nutzung von Grubenwasserwärme zur Beheizung des Rathauses
Kategorie 2: Klimaanpassung in der Kommune
  • Die Stadt Solingen (Nordrhein-Westfalen) mit einer wassersensiblen Umgestaltung von Stadtquartieren
  • Die Landeshauptstadt Magdeburg (Sachsen-Anhalt) mit der Anpassung an den Klimawandel durch stadtklimatische Baubeschränkungsbereiche
  • Die Stadt Köln (Nordrhein-Westfalen) mit ihren Maßnahmen zur Überflutungsvorsorge
Kategorie 3: Kommunale Klimaaktivitäten zum Mitmachen
  • Der Landkreis Lichtenfels (Bayern) mit der Informations – und Mitmach-Kampagne „20 Jahre Lichtenfelser Sonnentage“
  • Die Stadt Brackenheim (Baden-Württemberg) mit dem Projekt „KLIMAfair verpackungsarm einkaufen“
  • Die Stadt Dortmund (Nordrhein-Westfalen) mit der Aktivierung von MigrantInnen zur energetischen Gebäudemodernisierung
Sonderpreis: Kommunale Klimaaktivitäten und Ernährung
  • Die Freie Hansestadt Bremen (Bremen) mit dem Projekt „Mehr BIO in Bremer KiTas!“
Mit ihrem Engagement tragen die Städte, Gemeinden und Landkreise zum Erreichen der Ziele des Pariser Klimaabkommens bei. Sie gehen mit gutem Beispiel voran, sei es durch Energieeinspar- und Effizienzmaßnahmen oder durch Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel, zum Beispiel an die zunehmenden Starkregenereignisse. Viele Kommunen sehen dabei den Klimaschutz nicht als reinen „Selbstzweck“, sondern nutzen Synergieeffekte für die lokale Wertschöpfung.

Weitere Informationen zu den Siegern des diesjährigen Wettbewerbs:
www.bmu.de/DL2132

Weitere Informationen zum Wettbewerb:
www.klimaschutz.de/wettbewerb2018

BMU-Pressedienst Nr. 249/18 – Klimaschutz/Kommunen