NEWS

10.02.2020
Aktuelle Entwicklung der HOAI nach dem EuGH-Urteil
07.02.2020
Anerkennungsverfahren für Prüfingenieure für Brandschutz 2020
28.01.2020
Neues zum Transparenzregister
11.12.2019
HOAI im Mittelpunkt der AHO-Herbsttagung 2019
09.12.2019
Elektronische Vergabe und Rechnungstellung
05.12.2019
Sachverständige werden gebraucht
02.12.2019
Weitere nationale Anpassung der DSGVO
28.11.2019
Jetzt bewerben für den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland
13.11.2019
Neues Heft in der AHO-Schriftenreihe
02.10.2019
Verstärkung im Projekt „ExNa“ - Neue Kompetenzen ergänzen das Portfolio
26.09.2019
Erlass zu VOC-Emissionen für Holzwerkstoffe
20.08.2019
Länderübergreifendes ENERGIEFORUM: nachhaltige Mobilität im Fokus
15.07.2019
Zu wenig Steuereinnahmen lassen Schulden weiter steigen
05.07.2019
Tag der Bauindustrie 2019 gab Impulse
02.07.2019
Sprecher des BIM-Clusters Sachsen-Anhalt referiert auf BIM-Anwendertag in M-V
01.07.2019
Der Einwilligungs-Wahnsinn
21.06.2019
Neuerscheinung in der AHO-Schriftenreihe
22.05.2019
Energiesparmeister 2019
20.05.2019
Mitgliederversammlung des AHO am 16.05.2019
15.05.2019
Braunkohleausstieg: Region Mitteldeutschland direkt betroffen
14.05.2019
Energieberater auf „mission:e“
23.04.2019
Umfrage "Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten - Index 2018" gestartet
18.04.2019
Novellierung JVEG - Abschlussbericht zur Marktanalyse liegt vor
18.03.2019
Beibehaltung der bewährten Vergabepraxis - Appell an Bundesminister Altmaier
13.03.2019
Magdeburger Architekten- und Ingenieurpreis 2018
12.03.2019
Vollzugshinweise zur Gewerbeabfallverordnung beschlossen
04.03.2019
Fachkräftemangel bremst Planerkonjunktur
01.03.2019
Bundesingenieurkammer warnt: Wegfall von verbindlichem Preisrecht gefährdet Qualität am Bau
28.02.2019
Aufruf zum bundesweiten Girls'Day
06.02.2019
Vertragsverletzungsverfahren Vergaberecht

28.01.2020

Neues zum Transparenzregister


In jüngster Zeit sind wiederholt Mitglieder der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt von privaten Anbietern aufgefordert worden, ihren Pflichten zur Eintragung in das Transparenzregister nachzukommen. Das Transparenzregister wird bei der Bundesanzeiger Verlag GmbH unter den Webseiten transparenzregister.de geführt. Sie ist Beliehene des Bundesministeriums für Finanzen.

Eine Registrierungspflicht besteht aufgrund einer Neuregelung zum Geldwäschegesetz bereits seit dem 01.10.2017 für juristische Personen des Privatrechts und eingetragene Personengesellschaften, aber auch Stiftungen und Vereine. Ziel ist es, die hinter ihnen stehenden wirtschaftlichen Berechtigten an den Geschäften dieser Gesellschaften zu erkennen. Parallel können Behörden oder die Öffentlichkeit diese Informationen abfragen.

Mitteilungspflichtig sind Angaben zu den wirtschaftlichen Berechtigten, wie der Vor- und Familienname, das Geburtsdatum, der Wohnort, der Typus des wirtschaftlich Berechtigten – hier gibt es fiktive oder tatsächliche – sowie Art und der Umfang des wirtschaftlichen Interesses. In bestimmten Fällen muss auch die Staatsangehörigkeit angegeben werden.

Das Geldwäschegesetz enthält jedoch auch Erleichterungen. Die Mitteilungspflicht gilt nämlich als erfüllt, wenn die Informationen elektronisch aus dem Handels-, Partnerschafts-, Genossenschafts-, Vereins- oder Unternehmensregister abrufbar sind, die in Sachsen-Anhalt zentral beim Amtsgericht Stendal geführt werden. Ältere Gesellschaften müssen jedoch prüfen, ob die Daten überhaupt abrufbar und darüber hinaus noch aktuell sind.

Für Ingenieurbüros, die als Einzelunternehmer tätig sind oder als Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR) auftreten, gilt die Verpflichtung zur Registrierung vom Grunde her nicht. Ausnahmen können gelten, wenn bspw. Treuhändergeber, stille Gesellschafter o. ä. an den Unternehmen beteiligt sind.

Die Meldungen können selbst und regelmäßig kostenlos über die Website transparenzregister.de vorgenommen werden.

Das Bundesministerium für Finanzen weist aktuell darauf hin, dass derzeit verschiedene kostenpflichtige Angebote über E-Mails versendet werden. Hierbei sollte jedes Mitglied die Herkunft und die Urheberschaft dieser E-Mails genauestens prüfen.

Zur weitergehenden Erläuterung verweisen wir auf www.transparenzregister.de und www.bundesfinanzministerium.de.


Aufgestellt: Dr. Matthias Kuplich
Justitiar der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt