NEWS

24.09.2020
Ingenieurstatistik aktualisiert
17.09.2020
Gesetzentwurf zur Änderung der HOAI des Bundeskabinetts
14.09.2020
"Grüne Hausnummer“ für energieeffizientes Smart Home
10.09.2020
Hugo-Junkers-Preis 2020 - noch Einreichungen möglich
31.08.2020
Deutscher Ingenieurbaupreis 2020: Kienlesbergbrücke, Ulm
25.08.2020
Digital Jetzt: Förderung von Projekten zur Digitalisierung von KMU
12.08.2020
Baukultur braucht Bildung! Ein Handbuch.
06.08.2020
BMI und BBSR fördern Projekte für die Post-Corona-Stadt
24.07.2020
Delegationsreise des Landes Sachsen-Anhalt nach Finnland
16.07.2020
Verwaltungsvorschrift zur Einführung Technischer Baubestimmungen (VV TBB 2020)
15.07.2020
Beschluss zur Grundlage der neuen „Neuen HOAI“
09.07.2020
Achtung: Holzkonstruktionen in Nagelplattenbauweise mit möglicher Gefährdung
29.06.2020
Neues Anerkennungsverfahren als Prüfingenieur für Standsicherheit beginnt/ Anträge bis 7. August 2020
22.06.2020
Nächster Schritt zur „Neuen HOAI“
08.06.2020
ZUKUNFT PLANEN!
15.05.2020
HOAI-Mindestsätze wieder vor dem EuGH
29.04.2020
Deutscher Ingenieurbaupreis 2020 | Abgabefrist verlängert
20.04.2020
Neuauflage in der AHO-Schriftenreihe
08.04.2020
Vergaberecht zur Sicherstellung der Auftragsvergabe anpassen
29.03.2020
Nachfolge-in-Deutschland.de:
26.03.2020
Landesenergieagentur (LENA) gewinnt Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU)
12.03.2020
Deutscher Ingenieurbaupreis 2020 ausgelobt
06.03.2020
Empfehlungen zur Vergabe von Planungsleistungen
27.02.2020
Delegationsreise des Landes Sachsen-Anhalt nach Finnland
10.02.2020
Aktuelle Entwicklung der HOAI nach dem EuGH-Urteil
07.02.2020
Anerkennungsverfahren für Prüfingenieure für Brandschutz 2020
28.01.2020
Neues zum Transparenzregister
11.12.2019
HOAI im Mittelpunkt der AHO-Herbsttagung 2019
09.12.2019
Elektronische Vergabe und Rechnungstellung
05.12.2019
Sachverständige werden gebraucht

28.01.2020

Neues zum Transparenzregister


In jüngster Zeit sind wiederholt Mitglieder der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt von privaten Anbietern aufgefordert worden, ihren Pflichten zur Eintragung in das Transparenzregister nachzukommen. Das Transparenzregister wird bei der Bundesanzeiger Verlag GmbH unter den Webseiten transparenzregister.de geführt. Sie ist Beliehene des Bundesministeriums für Finanzen.

Eine Registrierungspflicht besteht aufgrund einer Neuregelung zum Geldwäschegesetz bereits seit dem 01.10.2017 für juristische Personen des Privatrechts und eingetragene Personengesellschaften, aber auch Stiftungen und Vereine. Ziel ist es, die hinter ihnen stehenden wirtschaftlichen Berechtigten an den Geschäften dieser Gesellschaften zu erkennen. Parallel können Behörden oder die Öffentlichkeit diese Informationen abfragen.

Mitteilungspflichtig sind Angaben zu den wirtschaftlichen Berechtigten, wie der Vor- und Familienname, das Geburtsdatum, der Wohnort, der Typus des wirtschaftlich Berechtigten – hier gibt es fiktive oder tatsächliche – sowie Art und der Umfang des wirtschaftlichen Interesses. In bestimmten Fällen muss auch die Staatsangehörigkeit angegeben werden.

Das Geldwäschegesetz enthält jedoch auch Erleichterungen. Die Mitteilungspflicht gilt nämlich als erfüllt, wenn die Informationen elektronisch aus dem Handels-, Partnerschafts-, Genossenschafts-, Vereins- oder Unternehmensregister abrufbar sind, die in Sachsen-Anhalt zentral beim Amtsgericht Stendal geführt werden. Ältere Gesellschaften müssen jedoch prüfen, ob die Daten überhaupt abrufbar und darüber hinaus noch aktuell sind.

Für Ingenieurbüros, die als Einzelunternehmer tätig sind oder als Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR) auftreten, gilt die Verpflichtung zur Registrierung vom Grunde her nicht. Ausnahmen können gelten, wenn bspw. Treuhändergeber, stille Gesellschafter o. ä. an den Unternehmen beteiligt sind.

Die Meldungen können selbst und regelmäßig kostenlos über die Website transparenzregister.de vorgenommen werden.

Das Bundesministerium für Finanzen weist aktuell darauf hin, dass derzeit verschiedene kostenpflichtige Angebote über E-Mails versendet werden. Hierbei sollte jedes Mitglied die Herkunft und die Urheberschaft dieser E-Mails genauestens prüfen.

Zur weitergehenden Erläuterung verweisen wir auf www.transparenzregister.de und www.bundesfinanzministerium.de.


Aufgestellt: Dr. Matthias Kuplich
Justitiar der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt