NEWS

30.08.2021
Wahlprüfsteine der planenden Berufe | Antworten der Parteien
25.08.2021
Mauerwerksindustrie unterstützt klimaresistenten Wiederaufbau
20.08.2021
Hintermauerziegel auf dem Weg zur Klimaneutralität
13.08.2021
Baukultur Sommerreise 2021
02.08.2021
56. Frankfurter Bausachverständigentag
02.08.2021
BWK zur Flutkatastrophe
28.07.2021
Flutkatastrophe - Mitversicherung ehrenamtlicher Leistungen im Katastrophengebiet
27.07.2021
Aufruf: Bautrocknungsgeräte benötigt
21.07.2021
Standsicherheitsfragen nach der Flut
21.07.2021
Ingenieurerfahrung nach Hochwasser-Katastrophe gefragt
06.07.2021
Startschuss zur neuen Runde im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“!
05.07.2021
Statistisches Bundesamt: Mehrheit der Bauherren baut mineralisch
29.06.2021
Starkregen und Hitzewellen – wie Ingenieurkompetenz helfen kann
24.06.2021
Unterstützung für den digitalen Bauantrag: Architekten- und Ingenieurkammern schaffen bundesweite digitale Auskunftsstelle für Baubehörden
01.06.2021
Klimarunde BAU positioniert sich | Initiative pro Klima- und Ressourcenschutz
27.05.2021
Technische Baubestimmungen (VV TB) 2021
21.05.2021
RÜMSA - Ein starker Partner für junge Menschen auf Praktikumssuche
19.05.2021
Vier Auszeichnungen und zwei Anerkennungen: BDB gibt SiegerInnen des StudentInnen-Förderpreis 2021 bekannt
18.05.2021
Online-Preisverleihung „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft 2021“
12.05.2021
Lüften im Wohnungsbau - Verbändebündnis gibt gemeinsame Hilfestellung
22.04.2021
Inbetriebnahme des Wettbewerbsregisters - Registrierung für öffentliche Auftraggeber
07.04.2021
9. Konstruktionswettbewerb zur Langen Nacht der Wissenschaft: Das LICHT von Magdeburg
26.03.2021
Energiesparmeister 2021: Bewerbungsfrist bis 7. April verlängert
23.03.2021
13. Treffen des Landesnetzwerks „Energie & Kommune“ erstmals digital!
15.03.2021
Stadtumbau Award 2021
10.03.2021
Klimarunde BAU begrüßt Fortschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie - Nachhaltigkeitsstrategie muss gezielt bauliche Potenziale nutzen
09.03.2021
Retheklappbrücke in Hamburg und Trumpf-Steg in Ditzingen gewinnen Deutschen Brückenbaupreis 2020
09.03.2021
Preise für Baumaterial zum Jahresanfang extrem gestiegen
04.03.2021
Lernen Sie die BIM-Grundlagen (buildingSMART-/VDI-Basiskenntnisse) beim dreitätigen BIM-Basiskurs im April
24.02.2021
Masse mit Klasse | Planerverbände fordern weitere Anstrengungen beim Wohnungsbau

12.02.2021

Winter macht dem Bau zu schaffen – Bei Frost geht so gut wie nichts mehr



Dem Baugewerbe ist es wichtig, gut durch den Winter zu kommen – auch in Bezug auf Corona

Es ist derzeit in Sachsen-Anhalt ruhiger geworden als ohnehin im Lockdown. Denn auf vielen Baustellen musste die Arbeit eingestellt werden. Das liegt allerdings hier nicht an Corona, sondern am kalten Winterwetter.

„Wir sind sehr zufrieden, dass unsere Baubetriebe während der Pandemie weiterarbeiten können. Doch jetzt fürchten sie, dass die Einschränkungen wegen des schlechten Wetters länger andauern könnten“, sagt Giso Töpfer, Hauptgeschäftsführer des Baugewerbe-Verbandes Sachsen-Anhalt.

Denn derzeit ist Bauen nur eingeschränkt möglich. Feuchte und Frostschäden können ebenso zu Problemen auf Winterbaustellen werden wie die nicht sachgerechte Verarbeitung von Materialien. Wenn die Temperaturen unter drei bis fünf Grad plus gehen, ist die Bindung von Beton beispielsweise nicht mehr so einfach möglich. Es gibt zwar Verfahren, wie sie auch in Skandinavien angewendet werden, aber diese sind deutlich teurer. Viele Auftraggeber wollen die höheren Kosten, die anfallen, wenn bei Winterwetter weitergebaut wird, nicht tragen. In den vergangenen Jahren waren die Winter so mild, dass zum großen Teil durchgebaut werden konnte. „Seit zehn Jahren haben wir zum ersten Mal wieder starke Einschränkungen über einen so langen Zeitraum“, erklärt Töpfer. „Wir befinden uns am Ende der zweiten Woche und es wird laut Wetterprognosen in die dritte Woche hineingehen.“

Die witterungsbedingten Einschränkungen in einigen Baubereichen wie Massivbau, Tief- und Straßenbau, führen insgesamt zu längeren Wartezeiten. „Einige Aufträge werden witterungsbedingt aufgeschoben, allerdings können die Planungen und die Baugenehmigungen weitergeführt werden, sodass es dann, wenn sich das Wetter bessert, keine Verzögerungen gibt“, so Töpfers Ratschlag. Das gelte auch für die Baubehörden.

Mit Blick auf Corona merkt der Verbandschef an, dass die Baubetriebe zwar weiterarbeiten können, aber deutliche Einschränkungen durch strenge Hygienekonzepte haben. „Wir haben erst im Januar über die staatlichen Auflagen hinaus weitere ergänzende umfangreiche Präventionsmaßnahmen mit den Spitzenverbänden, den Sozialpartnern und der Gewerkschaft vereinbart“, so Töpfer und weiter: „Unsere Betriebe halten sich an die Hygienekonzepte und Corona-Auflagen und das machen die Bauunternehmer und Mitarbeiter aus Überzeugung.“ Das zeige auch, wie wichtig es für die Baubranche ist, sicher durch den Winter zu kommen.

Schließlich trage sie in entscheidendem Maße die gesamtwirtschaftliche Konjunktur und darüber hinaus sei das Land noch lange nicht fertiggebaut.

Pressemitteilung des Baugewerbe-Verbands Sachsen-Anhalt, 12.02.2021