NEWS

27.09.2022
BIM-Start für Ingenieurbüros
12.09.2022
„Digitaler Bauantrag“ gewinnt E-Government-Wettbewerb als beste OZG-Leistung
01.09.2022
Sagenhafte Brücke
29.08.2022
Bundeskabinett billigt Energieeinspar-Verordnungen
11.08.2022
Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft
09.08.2022
Öffentliche Auftraggeber: Ingenieurleistungen gefragt
28.07.2022
Bundesingenieurkammer: Kurzfristige Änderung der Förderung für effiziente Gebäude (BEG) ist nicht zielführend!
21.07.2022
Neue Auflage in der AHO-Schriftenreihe
20.07.2022
Hitzewellen und Starkregen | BIngK fordert Umdenken bei Planung von Städten und Gemeinden
27.06.2022
Grundsteuerreform in Sachsen-Anhalt: Jetzt geht es los
21.06.2022
Technischen Lieferbedingungen Prüfvorschriften für Ingenieurbauten (TL/TP-ING)
14.06.2022
Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für Ingenieurbauten (ZTV-ING)
08.06.2022
Deutscher Brückenbaupreis 2023 ausgelobt
02.06.2022
HOAI-Mindestsätze bei Altverträgen: BGH entscheidet für Planende
31.05.2022
Nachhaltiger Bauen mit Ingenieurinnen und Ingenieuren
24.05.2022
Neues Datenportal des Gewässerkundlichen Landesdienstes
16.05.2022
Stellungnahme der BIngK zur MVV TB 2022
16.05.2022
Umfrage: Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten
29.04.2022
Bündnistreffen für mehr bezahlbaren Wohnraum
20.04.2022
Vergaberechtliche Sanktionen gegen Russland
12.04.2022
Berliner Erklärung der 69. BKV
08.04.2022
Paradigmenwechsel für Recyclingkunststoffe in Deutschland
06.04.2022
Neubauförderung für energieeffiziente Gebäude startet wieder
28.03.2022
BMWSB-Erlass Stoffpreissteigerungen vom 25.03.2022
14.03.2022
Brückengipfel des BMDV unter Beteiligung der BIngK
04.03.2022
Bundesweites Sachverständigen-Verzeichnis im Relaunch eingeschränkt nutzbar
23.02.2022
Deutscher Ingenieurbaupreis 2022 ausgelobt
21.02.2022
HANNOVER MESSE 2022 - freie Plätze!
14.02.2022
STADTUMBAU AWARD 2022
02.02.2022
Lösung nach Zusagestopp für KfW-Programme

09.03.2021

Preise für Baumaterial zum Jahresanfang extrem gestiegen

Die Baufirmen in Sachsen-Anhalt sind alarmiert.

Ist die Bau-Branche in den letzten Monaten im Vergleich zu anderen Branchen relativ gut durch die Pandemie gekommen, machen sich jetzt auch auf dem Bau die Sorgen breit. Grund sind der seit Januar 2021 überdurchschnittlich starke Preisanstieg für Baumaterial, teilt der Baugewerbe-Verband Sachsen-Anhalt mit.

Der Betonstahl verteuerte sich z.B. innerhalb eines Monats um 10,2 %, der Preis für Mineralölerzeugnisse legte um 10,1 % zu und Dämmstoffe für Fassaden kosten gut 25 % mehr als noch im Dezember des letzten Jahres.

Auch für Baumaterialien wie Holz oder Kanalgrundrohre wurden kräftige Preiserhöhungen von den Lieferanten angekündigt.

„Insgesamt wird Bauen erheblich teurer werden“, meint Peter Nitschke, Präsident des Baugewerbe-Verbandes und nennt auch gleich einen Grund: „Offenbar gründet sich der unerwartet deutliche Anstieg der Stahlpreise auf begrenzte Lieferkapazitäten der chinesischen Hersteller wegen der wieder anziehenden Nachfrage im eigenen Land“. Dagegen werden z.B. Holz und Kies meist von regionalen Lieferanten bezogen. Doch auch hier gibt es Preissteigerungen.

Werden heimische Bäume wegen der Trockenheit oder Borkenkäferbefall gefällt, eignen sie sich nicht mehr als Bauholz. Das Holz muss zunehmend auf dem internationalen Markt besorgt werden. Dort sorgt der Bauboom in den USA für steigende Preise.

Auch die Erschließung neuer Kieslagerstätten in Deutschland wird wegen der Umweltauflagen immer schwieriger und verknappt das Angebot.

Pressemitteilung des Baugewerbe-Verbands Sachsen-Anhalt, 09.03.2021