KAMMER AKTUELL

13.01.2020
Unterstützen Sie den Ingenieurnachwuchs von morgen beim Wettbewerb "Junior.Ing"!
02.01.2020
Grüße zum neuen Jahr
22.12.2019
Digitalisierung wird zunehmend Wirtschaftsmotor in der Region Harz
22.12.2019
Auf dem Weg für eine dienstleistungsorientierte und für jedermann zugängliche Verwaltung - Digitalisierung der Baugenehmigungsverfahren in Sachsen-Anhalt
05.12.2019
Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt auf der BIM World 2019
28.11.2019
Gemeinsam für den Ingenieurnachwuchs
23.11.2019
Kammermitglieder besuchen VW-Werk in Wolfsburg
19.11.2019
BauScan 2019
12.11.2019
Kammermitglieder wurden mit dem Unternehmerpreis der Ottostadt Magdeburg geehrt
21.10.2019
Der Titel „Oberingenieur“ wurde an Kammermitglied Horst-Dieter Foerster verliehen
20.10.2019
Magdeburgs Großbaustelle im Fokus
18.10.2019
Erstes Onlineseminar der Ingenieurakademie zum Thema "HOAI"
10.10.2019
Crowdfunding für Magdeburger Hightech-Observatorium
25.09.2019
EuGH-Urteil zur HOAI - Appell von BIngK und VBI gegen ruinösen Preiswettbewerb
23.09.2019
Regionalgespräche 2019 gestartet
20.09.2019
34. BWK-Bundeskongress „Unsere Flüsse – Gefährdetes Schutzgut?“
16.09.2019
Jetzt anmelden für den zweiten Young Professional Day
06.09.2019
Mitglieder erhielten Ehrenurkunden für 10 und 25 Jahre Kammermitgliedschaft
05.09.2019
Zweiter BIM-Basiskurs (buildingSMART-/VDI-Basiskenntnisse) startet in Magdeburg
28.08.2019
23. Treffen der Wirtschaft
22.08.2019
Jetzt anmelden - Schülerwettbewerb Junior.ING 2019/20
14.08.2019
Erlass des BMI zur Anwendung der HOAI nach dem EuGH-Urteil
13.08.2019
Digitale Baugenehmigungsverfahren sind zukünftig in Sachsen-Anhalt das Aushängeschild einer modernen, dienstleistungsorientierten und für jedermann zugänglichen Verwaltung
04.07.2019
EuGH kippt Preisrahmen der HOAI
03.07.2019
Ingenieure feiern Mitteldeutschen Ingenieurtag in Dessau-Roßlau
02.07.2019
Ehrennadel für Dipl.-Ing. Jürgen Bendler
02.07.2019
Jetzt anmelden - Unternehmertag für Fachkräftegewinnung
01.07.2019
Delegationsreise nach Dänemark und Schweden
17.06.2019
Sachsen-Anhalt mit Platz vier beim bundesweitem Schülerwettbewerb ausgezeichnet
01.06.2019
Mitteldeutscher Ingenieurtag 2019 am 28. Juni in Dessau-Roßlau

23.11.2019

Kammermitglieder besuchen VW-Werk in Wolfsburg

Kammermitglieder besuchten das VW-Werk Wolfsburg
Kammermitglieder besuchten das VW-Werk Wolfsburg
Ende Oktober hat Volkswagen den neuen Golf 8 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Im Design ist er zum Beispiel eckiger als seine Vorgänger. Wo und vor allem wie er künftig entsteht, konnte zum Faschingsbeginn am 11.11.2019 eine Gruppe von Kammermitgliedern und des REFA-Landesverbandes Sachsen-Anhalt im VW-Werk Wolfsburg erkunden.

Ende Oktober hat Volkswagen den neuen Golf 8 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Im Design ist er zum Beispiel eckiger als seine Vorgänger. Wo und vor allem wie er künftig entsteht, konnte zum Faschingsbeginn am 11.11.2019 eine Gruppe von Kammermitgliedern und des REFA-Landesverbandes Sachsen-Anhalt im VW-Werk Wolfsburg erkunden. Alle 18 Sekunden wird im VW-Werk Wolfsburg ein neues Auto fertiggestellt. Um das tatsächlich zu gewährleisten, ist in der Produktion alles durch getaktet. Überall in den Hallen weisen digitale Anzeigen auf maschinelle Probleme in der Produktion hin, damit die Mitarbeiter schnell reagieren können. Vieles wird digitalisiert, selbstfahrende Gabelstapler erleichtern die Produktion und geben den Mitarbeitern die Möglichkeit, ihren Fokus auf andere Abläufe zu legen. Insgesamt erstreckt sich das VW-Werk auf 6,5 km² und ist damit eine der größten Fabriken der Welt. Diue langen Wege zwischen den Hallen legte die Gruppe in einer offenen Werksbahn zurück. Das erste Auto verließ 1938 das Band vom VW-Werk Wolfsburg. Mit dem Beginn des zweiten Weltkrieges wurden keine zivilen Fahrzeuge mehr gebaut, der Fahrzeugbedarf der deutschen Wehrmacht stand dann im Fokus. Im Zuge dessen wurde das Werk gleich fünfmal Ziel von alliierten Luftangriffen getroffen. Schäden dieser Luftangriffe sind zum Beispiel bis heute noch vereinzelt an den Deckenfenstern von Halle drei zu sehen. Immer spannender wurde die Führung je näher die Gruppe dem fertigen Auto kamen. Die tonnenschweren Karosseriepressen liegen bereits weit zurück als Motorblock und Karosserie miteinander vereint werden. Im Werk nennen Sie es „Hochzeit“. Der Einblick in die Produktion einer der größten Autofabriken war kurz aber intensiv und jeder der Exkursionsteilnehmer konnte sein Wissen erweitern.