KAMMER AKTUELL

20.01.2021
Änderungen im Seminarplan im Januar/Februar
07.01.2021
Corona-Krise: Hinweise für Besucher unserer Geschäftsstelle
04.01.2021
Wünsche zum neuen Jahr
23.12.2020
Weihnachtsgrüße des Präsidenten
21.12.2020
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2021
02.12.2020
Erinnern. Erzählen. Entdecken.
11.11.2020
Präsidentensprechstunde eingerichtet
09.11.2020
HOAI 2021 tritt zum 01.01.2021 in Kraft
06.11.2020
Bekanntmachung der Beschlüsse der Vertreterversammlung vom 14. Oktober 2020
06.11.2020
Landesbauordnung geändert
05.11.2020
Ingenieurakademie Sachsen-Anhalt: Keine Präsenz im November aber Online
28.10.2020
Baustellenbesichtigung A14 / Teilabschnitt Dolle-Lüderitz
19.10.2020
Qualität sichern! Mainzer Erklärung der Länderingenieurkammern
16.10.2020
12. Landesnetzwerktreffen "Energie & Kommune" 2020 in Wernigerode
12.10.2020
BIngK mit neuem Vorstand | Bökamp neuer Präsident
07.10.2020
Baustellenbesichtigung Hyparschale
11.09.2020
Stadiondach – durchDACHt konstruiert!
26.08.2020
Neues Gebäudeenergiegesetz tritt ab 01.11.2020 in Kraft
24.08.2020
Breite Basis für digitale Planungsmethode BIM
23.08.2020
Hyparschale Magdeburg - Kulturdenkmal der Landeshauptstadt
07.07.2020
Corona-Krise 2020 – Alle Informationen und Kontakte unter einem Menü-Punkt
30.06.2020
Merkblatt zur Mehrwertsteuersenkung/ Ingenieurakademie bietet Onlineseminar zum Thema
25.06.2020
Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt setzt sich im Landtag gegen die Einführung der Kleinen Bauvorlage in Sachsen-Anhalt ein
17.06.2020
Ingenieurkammer unterstützt Petition gegen die kleine Bauvorlageberechtigung!
15.06.2020
Kleine Bauvorlageberechtigung - Ingenieurkammer und Architektenkammer: "Die Verbraucher müssen geschützt werden"
19.05.2020
Diskussion um die „Kleine Bauvorlage“ geht in die nächste Runde
08.05.2020
Landespreisträger des Schülerwettbewerbs "Junior.Ing" stehen fest
29.04.2020
Bewerbungsschluss für Deutschlandstipendium verlängert
24.04.2020
Jahresumfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieur- und Architekturbüros - Index 2019
09.04.2020
Kooperation mit BIM-Software-Anbieter zahlt sich jetzt aus: Nutzungsvorteile und Webinare

15.06.2020

Kleine Bauvorlageberechtigung - Ingenieurkammer und Architektenkammer: "Die Verbraucher müssen geschützt werden"

Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt und Architektenkammer Sachsen-Anhalt lehnen die Einführung einer „kleinen Bauvorlageberechtigung“ im Entwurf der Änderung der Landesbauordnung ab und fordern den Schutz der Verbraucher.

Anfang Mai wurde der Gesetzesentwurf zur Änderung der Landesbauordnung in einer ersten Lesung im Landtag vorgestellt. Darin ist auch die Bauvorlageberechtigung für Handwerksmeister und Techniker einiger Baubereiche enthalten. Die sogenannte „kleine Bauvorlageberechtigung“ soll es Meistern und Technikern ermöglichen, Bauvorlagen für einen eingeschränkten Katalog von Baumaßnahmen zu erstellen, wie beispielsweise für Ein- und Zweifamilienhäuser oder eingeschossige Gewerbebauten, ohne einen Architekten oder Bauingenieur hinzuziehen zu müssen. Die „kleine Bauvorlageberechtigung“ greift vor allem für Vorhaben privater Bauherren, die als Laien in der Regel nur einmal bauen. Die Kammern sehen damit verbundene Probleme insbesondere beim Verbraucherschutz. Sie fordern die Änderung des Gesetzesentwurfs. Ein Problem ist offensichtlich. Bereits bei der Beratung des Bauherrn und der Erstellung der Planungsgrundlagen, aber erst recht bei der Frage der Überwachung und Abnahme der Bauleistungen treten für einen Bauhandwerker, der zugleich plant und ausführt, Interessenskonflikte auf, die im Zweifel zulasten des Verbrauchers gehen. Ein weiteres Problem ist die Haftungsfrage bei Planungsfehlern. Handwerker und Techniker unterliegen nach dem jetzigen Entwurf keiner Versicherungspflicht. „Das muss geändert werden. Private Bauherren müssen objektiv beraten und vor Verlusten geschützt werden“, sagt Ingenieurkammer-Präsident Dipl.-Ing. Jörg Herrmann. „Für Handwerksmeister und Techniker muss wie für Ingenieure und Architekten eine Pflicht zum Versicherungsschutz gesetzlich verankert sein. Alles andere führt außerdem zu einer Wettbewerbsverzerrung.“

Der Präsident der Architektenkammer Prof. Axel Teichert sieht in der Einführung der kleinen Bauvorlageberechtigung einen entscheidenden Fehler in der Politik der Regierungsfraktionen. 30 Jahre nach der Etablierung der freien Berufe und des Architekten- und des Ingenieurgesetzes wird ein Weg beschritten, für den es nach seiner Ansicht keine objektive Notwendigkeit gibt. „In Zeiten der wachsenden Komplexität des Bauens ist die ‚kleine Bauvorlageberechtigung‘ für Handwerker und Techniker“ ein falsches Signal und ein Schritt rückwärts! Dass die von beiden Kammern in einer ersten Anhörung vorgebrachten Argumente ohne jede Wirkung geblieben sind, und dass jetzt auf eine weitere Beratung durch Experten ohne Not verzichtet wird, ist unverständlich. Verbraucher geraten als Spielball der Politik ins Abseits zwischen Handwerk und planenden Berufen. Der Bau des Traumhauses darf für Bauwillige nicht zu einem Alptraum werden.“