KAMMER AKTUELL

24.09.2020
Eingeschränkte Erreichbarkeit - wichtige Mitteilung
16.09.2020
Hyparschale Magdeburg - Kulturdenkmal der Landeshauptstadt
11.09.2020
Stadiondach – durchDACHt konstruiert!
26.08.2020
Neues Gebäudeenergiegesetz tritt ab 01.11.2020 in Kraft
24.08.2020
Breite Basis für digitale Planungsmethode BIM
07.07.2020
Corona-Krise 2020 – Alle Informationen und Kontakte unter einem Menü-Punkt
30.06.2020
Merkblatt zur Mehrwertsteuersenkung/ Ingenieurakademie bietet Onlineseminar zum Thema
25.06.2020
Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt setzt sich im Landtag gegen die Einführung der Kleinen Bauvorlage in Sachsen-Anhalt ein
17.06.2020
Ingenieurkammer unterstützt Petition gegen die kleine Bauvorlageberechtigung!
15.06.2020
Kleine Bauvorlageberechtigung - Ingenieurkammer und Architektenkammer: "Die Verbraucher müssen geschützt werden"
19.05.2020
Diskussion um die „Kleine Bauvorlage“ geht in die nächste Runde
08.05.2020
Landespreisträger des Schülerwettbewerbs "Junior.Ing" stehen fest
29.04.2020
Bewerbungsschluss für Deutschlandstipendium verlängert
24.04.2020
Jahresumfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieur- und Architekturbüros - Index 2019
09.04.2020
Kooperation mit BIM-Software-Anbieter zahlt sich jetzt aus: Nutzungsvorteile und Webinare
20.02.2020
Werden Sie BIM-Experte!
17.02.2020
Fördern Sie den Ingenieurnachwuchs mit dem Deutschlandstipendium - wir unterstützen Sie dabei!
10.02.2020
Dual-Studenten besuchen Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt
29.01.2020
Kooperationsvereinbarung zur Unterstützung der Digitalisierung in Ingenieurbüros von Kammermitgliedern
20.01.2020
VIDEO: Neujahrsgrüße des Präsidenten der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt Dipl.-Ing. Jörg Herrmann
13.01.2020
Unterstützen Sie den Ingenieurnachwuchs von morgen beim Wettbewerb "Junior.Ing"!
22.12.2019
Digitalisierung wird zunehmend Wirtschaftsmotor in der Region Harz
22.12.2019
Auf dem Weg für eine dienstleistungsorientierte und für jedermann zugängliche Verwaltung - Digitalisierung der Baugenehmigungsverfahren in Sachsen-Anhalt
05.12.2019
Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt auf der BIM World 2019
28.11.2019
Gemeinsam für den Ingenieurnachwuchs
23.11.2019
Kammermitglieder besuchen VW-Werk in Wolfsburg
19.11.2019
BauScan 2019
12.11.2019
Kammermitglieder wurden mit dem Unternehmerpreis der Ottostadt Magdeburg geehrt
21.10.2019
Der Titel „Oberingenieur“ wurde an Kammermitglied Horst-Dieter Foerster verliehen
20.10.2019
Magdeburgs Großbaustelle im Fokus

16.09.2020

Hyparschale Magdeburg - Kulturdenkmal der Landeshauptstadt


Die Hyparschale in Magdeburg war jahrelang eines der prägenden Beispiele für Betonschalenbauten in Deutschland. Nun sind die Sanierungsarbeiten in vollem Gange.



Das von Ulrich Müther im Jahre 1969 errichtete Bauwerk wurde eines der Wahrzeichen in Magdeburg und Anfang der 90er Jahre in die Liste der Kulturdenkmale der Landeshauptstadt aufgenommen. Im Laufe der Zeit traten jedoch erhebliche Mängel und Abnutzungserscheinungen auf, weshalb das Gebäude 1997 gesperrt wurde. Um einen Abriss des einzigartigen Tragwerks zu verhindern, wurde jahrelang nach einer geeigneten Lösung gesucht, um das Gebäude zu sanieren und instand zu setzen.
Die Stadt Magdeburg rechnete bei der Konzeption der Sanierung mit Kosten von knapp 17 Millionen Euro, von denen ein Großteil auch in Form von Fördergeldern eingeworben wurde. Die Magdeburger Hyparschale erhielt für die Sanierung so auch fünf Millionen Euro aus dem Bundes-Programm „Nationale Projekte des Städtebaus 2018/19“.

Sanierung, Renovierung, Modernisierung
Als sinnvollste Sanierungsmethode entschied man sich für Carbonbeton‐Technologie. Die Dachkonstruktion des Schalenbauwerks wird mit einer 10 mm dünnen Carbonbetonschicht auf der Ober‐ und Unterseite verstärkt, sodass die historische Tragstruktur nichts an ihrer filigranen Leichtigkeit einbüßt.
Bei der Sanierung geht es aber nicht nur darum, das marode gewordene Baudenkmal wieder zu verstärken, sondern auch das Lichtkreuz zwischen den Flügeln wieder zu öffnen und damit das ursprünglich von Müther erdachte Raumgefühl erneut zu schaffen. In den 1970er Jahren wurde das Kreuz mit Dachpappe abgedeckt worden, um die Mehrzweckhalle vor Wettereinflüssen zu schützen.
Künftig soll die Hyparschale mit einer Grundfläche von 48 mal 48 Metern als Veranstaltungs- und Tagungszentrum genutzt werden. Dazu bedarf es auch einer Umgestaltung des Inneren und einer Modernisierung der technischen Ausstattung. Bis 2022 sollen die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein. Im Dezember 2019 begannen die Arbeiten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie an unserer exklusiven Exkursion auf der Baustelle der Hyparschale teil!

02. Oktober 2020, 10:00 – 11:00 Uhr

Betriebsleiter Heinz Ulrich und Andreas Geiger vom Kommunalen Gebäudemanagement der Landeshauptstadt Magdeburg werden über den aktuellen Stand der Bauarbeiten informieren und durch das Gebäude führen. Am Ende der Führung haben Sie außerdem Gelegenheit mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen und weitere Fragen zu stellen.

Melden Sie sich auf der Website der Ingenieurakademie Sachsen-Anhalt GmbH unter www.ingak-st.de an. Weitere Fragen beantwortet Ihnen unsere Mitarbeiterin Vanessa Weiss telefonisch unter 0391 / 62889-50 oder per E-Mail an weiss@ing-net.de

 Link zu Anmeldung | Ingenieurakademie Sachsen-Anhalt GmbH