NEWS

26.02.2024
Beratungstag für Existenzgründende
26.02.2024
Wettbewerb "Deutscher Ingenieurbaupreis 2024" startet
26.02.2024
Regelung bei Planungsleistungen nach Streichung § 3 Abs. 7 Satz 2 VgV
21.02.2024
Girls'Day 2024: Begeistern Sie mit Ihrem Unternehmen für den Ingenieurberuf!
09.02.2024
Marktabfrage Wasserstoff bzw. Infrastrukturbedarfe
08.02.2024
Initiative pro AGB-Recht
07.02.2024
Update Vergabe nach Wegfall des § 3 Abs. 7 S. 2 VgV a.F.
06.02.2024
Rundschreiben zu Vergabeerleichterungen Hochwasser
30.01.2024
Beteiligung am Landesentwicklungsplan Sachsen-Anhalt 2030
19.01.2024
Neuer Vorstand beim LEE Sachsen-Anhalt
17.01.2024
HOAI 202X
19.12.2023
Elektronische Kommunikation mit Gerichten über „Mein Justizpostfach"
13.12.2023
Umfrage für Baukulturbericht 2024/2025
13.12.2023
Einstieg in internationale Geschäfte gefördert
13.12.2023
Erlasse zur Einführung der neuen EU-Schwellenwerte
05.12.2023
Informationsbedarf zur kommunalen Wärmeplanung ungebrochen hoch
04.12.2023
AHO-Herbsttagung 2023 - Resümee zur Halbzeit der HOAI-Reform
30.11.2023
STADTUMBAU Award 2023 verliehen
29.11.2023
KfW: sechs Förderprogramme gestoppt
29.11.2023
Ab 01.01.2024: Neue EU-Schwellenwerte
22.11.2023
Bundestag verabschiedet Gesetz für Wärmeplanung
17.11.2023
Neues Jahrbuch „Ingenieurbaukunst 2024“ erschienen
13.11.2023
Förderprogramme Digitalisierung
13.11.2023
Bau-Turbo-Pakt
09.11.2023
Technische Baubestimmungen (VV TB) 2023
07.11.2023
Gründerwoche 2023: Beratung für Existenzgründende
06.11.2023
THG-Check Sachsen-Anhalt
19.10.2023
Energieberatertreffen Sachsen-Anhalt
18.10.2023
Wohnungsbaugipfel: Bund und Länder müssen die nächsten Hürden nehmen
18.10.2023
Neue Förderbedingungen "Wohneigentum für Familien"

22.06.2023

Wernigerode erhält erneut European Energy Award (eea)

Nach erfolgreicher Rezertifizierung wurde der Stadt Wernigerode gestern (20. Juni 2023) erneut der European Energy Award (eea) verliehen. Oberbürgermeister Tobias Kascha und Stadtwerke-Geschäftsführer Steffen Meinecke haben die Auszeichnung gestern im Wasserkraftwerk „Steinerne Renne“ entgegengenommen.

© Ronald Göttel
© Ronald Göttel
Die Trophäe, die Zertifizierungsurkunde und ein eea-Ortsschild wurden durch den Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Armin Willingmann, die Geschäftsführerin der Bundesgeschäftsstelle des eea, Ilga Schwidder und den Geschäftsführer der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA), Marko Mühlstein, überreicht.

Die Stadt Wernigerode wurde 2018 als dritte Kommune in Sachsen-Anhalt erstmals für ihre vorbildlichen energie- und klimapolitischen Anstrengungen mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet. Oberbürgermeister Tobias Kascha betont: „Mit der erneuten Auszeichnung des European Energy Awards bestätigen wir einmal mehr, dass die Stadt Wernigerode die Bestrebungen zu mehr Klimaschutz immer weiter vorantreibt. Dank der Arbeit unseres Teams und dem Rückhalt im Stadtrat konnten wir viele Projekte weiterführen und neue anstoßen. So fördern wir über den Klimaschutzfonds die private Anschaffung von Lastenfahrrädern, setzen die Vorgaben aus der Initiative „Stadtgrün“ um und setzen uns weiter für klimafreundlichen und guten öffentlichen Nahverkehr ein. Um den Waldwandel zu unterstützen, haben wir mit privaten und öffentlichen Aktionen viele Baumpflanzungen durchgeführt, die die grüne Infrastruktur der Stadt und der Region stärken werden. In unserem Hochwasserschutzkonzept und auch in der laufenden Aktualisierung des Stadtentwicklungskonzeptes hat der Klimaschutz oberste Priorität.“

Sachsen-Anhalts Energieminister Prof. Dr. Armin Willingmann erklärte: „Der European Energy Award steht europaweit für ausgezeichneten Klimaschutz. Ich freue mich sehr, dass Wernigerode bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet worden ist. Wernigerode ist in Sachen Klimaschutz bereits seit Jahren ein kommunaler Vorreiter. Seit 1995 ist die Stadt Teil eines europäischen Klimabündnisses zur Senkung von Treibhausgasemissionen, seit 2014 gibt es ein integriertes Klimaschutzkonzept. Es genügt ein Blick in die Wälder des Harzes, um zu erkennen, weshalb sich weitere Kommunen am Engagement der Stadt Wernigerode ein Beispiel nehmen und Treibhausgas¬emissionen reduzieren sollten. Der menschengemachte Klimawandel schreitet auch in Sachsen-Anhalt weiter fort und muss schnellstmöglich gestoppt werden.“

„Wir sind froh, den Prozess des European Energy Awards in Wernigerode als eea-Landesgeschäftsstelle seit vielen Jahren begleiten zu dürfen und gratulieren der Stadt ganz herzlich zur erneuten Zertifizierung“, freut sich LENA-Geschäftsführer Marko Mühlstein.

Wernigerode treibt zahlreiche Klimaschutzprojekte voran

Die Stadt Wernigerode stieg 2016 in den eea-Prozess ein und erreichte im Mai 2018 die Zertifizierung als eea-Kommune mit einem Benchmark-Wert von 60 Prozent (Spitzenwert in Sachsen-Anhalt). Die Verleihung des Awards erfolgte schließlich im September 2018. Die Rezertifizierung wurde vier Jahre später, im November 2022, erfolgreich durchgeführt. Mit einer Steigerung des Benchmark-Wertes auf 64 Prozent konnte auch eine kontinuierliche Verbesserung der Klimaschutzaktivitäten nachgewiesen werden.

Zu den in der Umsetzung befindlichen Top-Projekten im Rahmen des eea gehören u.a. die Einführung von Nachhaltigkeitschecks für Beschlussvorlagen, die Erstellung des gesamtstädtischen Mobilitätskonzepts und einer gesamtstädtischen Sanierungsplanung für kommunale Gebäude, der Ausbau der Fernwärmeversorgung und Ergänzung durch KWK-Anlagen, die Einrichtung eines Klimaschutzfonds für die Umsetzung von Maßnahmen, die Erhöhung des Anteils der Ökostromversorgung im Stadtgebiet, die Einführung einer nachhaltigen Bauleitplanung sowie eines Fördermittelmanagements der Stadt. Neben diesen Beispielen sind 98 weitere Projekte unterschiedlicher Größenordnung und Priorität Bestandteil des Arbeitsprogramms, zu dessen Umsetzung der eea maßgeblich beiträgt.

Hintergrund zum European Energy Award:
Der European Energy Award (eea) ist ein internationales Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, das zahlreiche Kommunen in Deutschland und Europa auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz unterstützt.

Mit dem eea werden die Energie- und Klimaschutzaktivitäten einer Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft, um Potenziale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifizieren und nutzen zu können. Die Teilnehmer unterziehen sich dabei einem Qualitätsmanagementverfahren, an dessen Ende die Zertifizierung und die Auszeichnung stehen. Erst wenn mindestens 50 Prozent aller geforderten Punkte des umfangreichen eea-Maßnahmenkatalogs erzielt wurden, ist die Auszeichnung mit dem European Energy Award möglich. Neben der Stadt Wernigerode wurden in Sachsen-Anhalt bereits die Stadt Dessau-Roßlau und die Gemeinde Benndorf mit dem eea ausgezeichnet.

Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA)