NEWS

20.06.2024
Feierliche Wiedereröffnung der Hyparschale Magdeburg
14.06.2024
Einführung Digitale Baugenehmigung im Landkreis Anhalt-Bitterfeld
11.06.2024
anotHERVIEWture AWARD 2024
06.06.2024
Ingenieurkammern plädieren für das Schwammstadtprinzip
21.05.2024
Klara Geywitz besucht Politischen Abend der BIngK
14.05.2024
Honorarpolitik im Sachverständigenwesen mitverantwortlich für Nachwuchs- und Fachkräftemangel
06.05.2024
FAQ-Liste zum Lieferkettengesetz
19.04.2024
FAQs zum Rechtsgutachten für Vergaben von Planungsleistungen von Prof. Burgi
05.04.2024
Spitzenleistungen im Brückenbau gesucht
27.03.2024
Verleihungen der "Grünen Hausnummer Sachsen-Anhalt"
22.03.2024
Land ändert Bauordnung
26.02.2024
Wettbewerb "Deutscher Ingenieurbaupreis 2024" ausgelobt
26.02.2024
Regelung bei Planungsleistungen nach Streichung § 3 Abs. 7 Satz 2 VgV
21.02.2024
Girls Day 2024
20.02.2024
Beratungstag für Existenzgründende
09.02.2024
Marktabfrage Wasserstoff bzw. Infrastrukturbedarfe
08.02.2024
Initiative pro AGB-Recht
07.02.2024
Update Vergabe nach Wegfall des § 3 Abs. 7 S. 2 VgV a.F.
06.02.2024
Rundschreiben zu Vergabeerleichterungen Hochwasser
30.01.2024
Beteiligung am Landesentwicklungsplan Sachsen-Anhalt 2030
19.01.2024
Neuer Vorstand beim LEE Sachsen-Anhalt
17.01.2024
HOAI 202X
19.12.2023
Elektronische Kommunikation mit Gerichten über „Mein Justizpostfach"
13.12.2023
Umfrage für Baukulturbericht 2024/2025
13.12.2023
Einstieg in internationale Geschäfte gefördert
13.12.2023
Erlasse zur Einführung der neuen EU-Schwellenwerte
05.12.2023
Informationsbedarf zur kommunalen Wärmeplanung ungebrochen hoch
04.12.2023
AHO-Herbsttagung 2023 - Resümee zur Halbzeit der HOAI-Reform
30.11.2023
STADTUMBAU Award 2023 verliehen
29.11.2023
KfW: sechs Förderprogramme gestoppt

27.03.2024

Verleihungen der "Grünen Hausnummer Sachsen-Anhalt"

Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt würdigt in diesem Jahr erneut regionales Engagement im Bereich Klimaschutz

© LENA/Viktoria Kühne
© LENA/Viktoria Kühne


© LENA/Jens Schlüter
© LENA/Jens Schlüter
Mit gutem Beispiel voran: 13 Mehrfamilienhäuser in Sachsen-Anhalt erhalten „Grüne Hausnummer

Am Freitag, den 15. März 2024, wurden auf der Mitteldeutschen Baumesse „SaaleBAU“ vier Wohnungsunternehmen aus Sachsen-Anhalt für besonders energieeffizientes Bauen und Sanieren mit insgesamt 13 „Grünen Hausnummern“ ausgezeichnet.

Über die individuell angefertigten Hausnummernschilder für ihre energetisch sanierten oder gebauten Mehrfamilienhäuser dürfen sich die Ascherslebener Gebäude- und Wohnungsgesellschaft mbH, die BEWOS Wobau GmbH aus Oschersleben (Bode), die Salzlandsparkasse sowie die Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH freuen.

Überreicht wurden die „Grünen Hausnummern“ durch den Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Armin Willingmann, die Vizepräsidentin der Architektenkammer Sachsen-Anhalt, Siverin Arndt-Krüger, Prof. Clemens Westermann von der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt sowie Marko Mühlstein von der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA).

Energieminister Willingmann sagte: „Die ‚Grüne Hausnummer‘ ist ein sichtbares Zeichen für vorbildliches Engagement bei Neubau oder Sanierung. Ich freue mich, dass vermehrt auch Wohnungsbaugesellschaften und große Wohnungseigentümer aus Sachsen-Anhalt stark auf Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Wohngesundheit setzen – und dabei mehr tun, als der Gesetzgeber vorschreibt. Die heute ausgezeichneten Projekte aus Aschersleben, Halle, Oschersleben und Magdeburg zeigen, dass Klimaschutz vielerorts zum integralen Bestandteil der Unternehmensphilosophie geworden ist. Die Investitionen zahlen sich dabei gleich mehrfach aus: Wer weniger Energie verbraucht, schont nicht nur das Klima und wertvolle Ressourcen, sondern senkt auch die Kosten für seine Mieter und steigert zudem den Wert der Immobilie. Gute Gründe also, um möglichst viele Nachahmer in Sachsen-Anhalt zu finden, die wir auch dringend brauchen. Schließlich ist die Wärmewende im Gebäudesektor ganz zentral für das Erreichen unserer Klimaziele.“

„Wir freuen uns, dass wir mit der Verleihung bereits sieben gewerbliche Gebäudeeigentümer in Sachsen-Anhalt auszeichnen konnten - schließlich wird den Wohnungsunternehmen im Land auf dem Weg hin zum klimaneutralen Gebäudebestand eine tragende Rolle zuteil“, betont LENA-Geschäftsführer Marko Mühlstein. „Die 13 neuen Grünen Hausnummern im Land setzen ein Zeichen für den Klimaschutz!“, so Mühlstein.

Hintergrund zu den Preisträgern:
Die Ascherslebener Gebäude- und Wohnungsgesellschaft mbH erhielt eine „Grüne Hausnummer PLUS“ für die Komplettsanierung eines 1970 errichteten Plattenbaus mit 22 Wohneinheiten zum Effizienzhaus 55. Herausragend ist dabei die umfassende Integration einer Photovoltaikanlage (185 kWp) sowie eines Batteriespeichers (144 kWh) über die ein Autarkiegrad von 63% erreicht wird. Darüber hinaus wurde ein Mehrfamilienhaus (Baujahr 1900) mit 11 Wohneinheiten für die umfangreiche Sanierung durch Einzelmaßnahmen mit einer Grünen Hausnummer ausgezeichnet.

Die BEWOS Wobau GmbH aus Oschersleben (Bode) erhielt eine Grüne Hausnummer für die Sanierung eines Wohngebäudes mit elf Wohneinheiten (Baujahr 1930) zum Effizienzhaus 85. Der Salzlandsparkasse wurden zwei Grüne Hausnummern für den Neubau zweier Mehrfamilienhäuser mit zehn bzw. acht Wohneinheiten innerhalb des Magdeburger Stadtgebietes verliehen.

Die Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH wurde für die Sanierung von Mehrfamilienhäusern mit einer Größe zwischen 40 und 86 Wohneinheiten und Baujahren zwischen 1963 und 1979 zu Effizienzhäusern 100 gleich achtfach mit einer Grünen Hausnummer ausgezeichnet.

„Grüne Hausnummer“ für energieeffizienten Neubau in Schönebeck:
Ein weiteres Gebäude in Schönebeck (Elbe) schmückt nun eine „Grüne Hausnummer Sachsen- Anhalt“. Die nunmehr fünfte Grüne Hausnummer in der Salzstadt wurde an Familie Peuckert verliehen. Die Familie hat ihr prämiertes Einfamilienhaus 2022 nach KfW Effizienzhaus- Standard 55 errichtet und erreicht damit einen um mindestens 45 Prozent reduzierten Primärendenergiebedarf gegenüber dem zugehörigen Referenzgebäude. Dieser Bedarf wird durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe gedeckt. Eine Photovoltaikanlage zur Unterstützung ist in Planung.

Überreicht wurden das individuell angefertigte Hausnummernschild sowie eine Urkunde als Anerkennung für besonderes Engagement im Interesse des Klimaschutzes durch Energiestaatssekretär Thomas Wünsch, den Leiter der Verwaltungsdirektion des Salzlandkreises, Thomas Michling, Oberbürgermeister Bert Knoblauch, Thomas Rochel von der Ingenieurkammer Sachsen- Anhalt und den Prokuristen der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA), Dirk Trappe.

Energiestaatssekretär Thomas Wünsch sagte: „Sachsen-Anhalts Städte werden grün. Das liegt einerseits am Frühling, andererseits aber auch an vielen engagierten Häuslebauern wie Familie Peuckert. Die Grüne Hausnummer zeigt deutlich, wer seine Immobilie bei Neubau oder Sanierung in puncto Klimaschutz zum Vorreiter macht. Ich freue mich, dass ich diese sichtbare Auszeichnung gemeinsam mit der Landesenergieagentur heute schon zum fünften Mal in Schönebeck überreichen kann. Für eine erfolgreiche Wärmewende brauchen wir möglichst viele Menschen, die auf gute Gebäudedämmung und effiziente Heiztechnik setzen.“

LENA Prokurist Dirk Trappe ergänzte: „Der Salzlandkreis und besonders die Stadt Schönebeck gehen mit gutem Beispiel voran. Einige Familien haben hier bereits vorbildlich saniert oder gebaut. Mit der Grünen Hausnummer möchten wir diese gelungenen Beispiele für energieeffizientes Bauen und Sanieren sichtbar machen und zum Nachahmen anregen. Wir hoffen daher, noch viele weitere Gebäude hier im Salzlandkreis und in ganz Sachsen-Anhalt mit einer Grünen Hausnummer auszeichnen zu können.“

Hintergrund zum Auszeichnungswettbewerb „Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt“:
Der von der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) ins Leben gerufene Auszeichnungswettbewerb um die „Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt“ und die „Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt PLUS“ startete im November 2017 und würdigt Gebäudeeigentümerinnen und - eigentümer, die nach dem 1. Dezember 2009 besonders innovativ, energieeffizient, nachhaltig oder wohngesund saniert oder gebaut haben.

Seit 2021 richtet sich der Wettbewerb nicht mehr ausschließlich an private, sondern auch an gewerbliche Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohngebäuden. Alle Bewerberinnen und Bewerber, die von einer Jury geprüfte Qualitätskriterien erfüllen, erhalten ein individuell angefertigtes Hausnummernschild.

Mit den Verleihungen sind nun insgesamt 53 Grüne Hausnummern in Sachsen-Anhalt zu finden.

Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH

 Alle Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung