KAMMER AKTUELL

07.02.2024
Beratungstag zum Sachverständigenwesen
16.01.2024
Zwischen Wachstum und nachhaltiger Entwicklung im Bauwesen
09.01.2024
TRAIN.ING SACHSEN-ANHALT | Anmeldung für 2024 gestartet
07.01.2024
Schülerwettbewerb Junior.ING 2023/24: Unterstützen Sie schon heute den Ingenieurnachwuchs von morgen!
05.01.2024
Änderungen beim Deutschen Ingenieurblatt ab 2024
18.12.2023
Mit einer starken Ingenieurkammer in das neue Jahr 2024
17.11.2023
Im Gespräch mit den Landkreisen Sachsen-Anhalts
09.11.2023
Gemeinsam für den Schutz und Erhalt regionaler Wälder
06.11.2023
Besuch der Rappbodetalsperre im Harz
17.10.2023
Schülerwettbewerb Junior.ING 2023/24: Kreative Ingenieurtalente gesucht
17.10.2023
Kostenfreies Webinar zum Thema "Das neue Gebäudeenergiegesetz"
22.09.2023
Sachverständigenbestellung
04.09.2023
Ihr Engagement für den Schutz und Erhalt unserer Wälder
24.08.2023
Berufsbegleitender Lehrgang "Fachingenieur Energie" startet im Oktober
24.08.2023
Regionalgespräche 2023: Ingenieurkammer unterwegs
21.08.2023
Ingenieurforum Tragwerksplanung
02.08.2023
TRAIN.ING Sachsen-Anhalt
13.07.2023
Tag der Ingenieure Sachsen-Anhalt 2023
16.06.2023
Bundespreisverleihung Junior.ING 2022/23 in Berlin
24.05.2023
Rekord-Beteiligung beim Schülerwettbewerb Junior.ING
12.05.2023
So machen Sie Ihr Unternehmen fit für die Zukunft
11.05.2023
Wichtige Umfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieurbüros - Index 2022
05.05.2023
Gemeinsame Stellungnahme zur geplanten Änderung der Bauordnung des Landes Sachsen-Anhalt
02.05.2023
Brüsseler Erklärung der 71. Bundesingenieurkammer-Versammlung
28.04.2023
Auf Exkursion: Kammermitglieder und Studierende begutachten den aktuellen Baufortschritt des MHKW Magdeburg-Rothensee
13.04.2023
Junge Talente fördern: Ingenieurnachwuchs
11.04.2023
Schule trifft Uni: Brücken bauen
01.03.2023
Neuer Vorstand der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt gewählt
01.03.2023
Besetzung der Ausschüsse und Arbeitskreise
14.02.2023
In eigener Sache: Stellenangebot Mitarbeiter/-in Mitgliederverwaltung/ Beitragswesen (m/w/d)

17.11.2023

Im Gespräch mit den Landkreisen Sachsen-Anhalts

Präsident und Regionalbeauftragte sitzen mit Landräten an einem Tisch und greifen regionale Themen auf

Zu Gast im Landkreis Mansfeld-Südharz
Zu Gast im Landkreis Mansfeld-Südharz


Im Gespräch mit dem Landrat im Jerichower Land
Im Gespräch mit dem Landrat im Jerichower Land
Die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt verstärkt ihre regionale Präsenz im Land und knüpft damit an eine gute Tradition an. Was passiert in den Landkreisen und kreisfreien Städten in der Wirtschaftsentwicklung, welche Ziele gilt es gemeinsam zu verwirklichen? Wo gibt es Probleme? Mitte September starteten die Regionalgespräche 2023. Besonderes Augenmerk lag in diesem Jahr darauf, die ehrenamtlichen Regionalvertreter der 7. Legislaturperiode den Landräten, Vertretern und Fachbereichsleitern vorzustellen und über die Schwerpunkte der Kammerarbeit zu informieren. Ziel ist es, diese als persönliche Ansprechpartner in den Regionen des Landes für die Landkreise und kreisfreien Städte zu etablieren.

Erste Stationen waren der Altmarkkreis Salzwedel sowie der Landkreis Stendal. Wie sieht es mit der Digitalisierung der Landkreise aus? Welche Rolle spielt kommunale Wärmeplanung? Aber auch Fachkräftemangel war Thema angeregter Diskussionen zwischen IK-Vorstand, Geschäftsführung sowie Amtsleitern, Dezernenten und Landräten der Regionen. Wie viele andere Landkreise digitalisiert der Landkreis Stendal bereits seit Jahren die Verwaltung und schafft Voraussetzungen für digitale Baugenehmigungsverfahren. Allerdings entstanden mit der Digitalisierung der Landkreisverwaltungen entwicklungsbedingt unterschiedliche Lösungen, die eine einheitliche Lösung für alle Landkreise zunehmend erschwert.

Weiter ging es in Richtung Sangerhausen und Halberstadt in die Landkreise Mansfeld-Südharz und Harz. Ebenso wie die öffentliche Vergabe als Instrument der regionalen Wirtschaftsförderung wurden auch Themen wie die Landesbauordnung, Fachkräftesicherung und Nachwuchsgewinnung am Tisch diskutiert. Besonders die Vermittlungsoffensive „Generation 60+“ im Landkreis Harz zeigt die Dringlichkeit nach qualifiziertem Fachpersonal - nicht nur in den Ingenieurbüros, sondern auch in den Verwaltungen.

Einig waren sich die Gesprächspartner auch im Jerichower Land, Salzlandkreis sowie im Landkreis Börde, noch energischer bei Landesregierung und Parlament eine Vereinfachung und Entbürokratisierung des Vergabegesetzes zu fordern. Eine Zunahme an Bürokratie wird in nahezu allen Landkreisen und kreisfreien Städten nicht weiter unterstützt. „Mit ihrem Ausschuss „Vergabe und Wettbewerb“ kann die Ingenieurkammer hier ebenso fachliche Unterstützung leisten wie mit der Weiterbildung zum „Qualifizierten Vergabeberatenden“, sagt Kammerpräsident Jörg Herrmann.

Die Nachwuchsgewinnung in unterschiedlichen Ingenieurdisziplinen bereitet entgegen aller Erwartungen auch den Oberzentren Magdeburg und Halle (Saale) zunehmend Sorge. Dabei sind besonders der hohe Altersdurchschnitt in den jeweiligen Fachableitungen und die zunehmenden Anforderungen, vor allem im Baubereich, zu nennen. Die Ingenieurkammer wird auch hier u.a. bei Firmenkontaktmessen und Netzwerkveranstaltungen zwischen Studierenden und Kammermitgliedern weiterhin unterstützen, um den Ingenieurnachwuchs zu erreichen und im Land zu halten. Weiterhin begrüßen vor allem die teilnehmenden Ingenieurinnen und Ingenieure aus Halle (Saale) und Umgebung die Möglichkeit, sich künftig im Rahmen eines regionalen Stammtisches treffen zu können. Auch dabei wird die Ingenieurkammer ihre Mitglieder gerne unterstützen.

Im November bildeten die Landkreise Wittenberg und der Budenlandkreis den Abschluss der Regionalgespräche. So informierten der Präsident Jörg Herrmann sowie Vizepräsident Jörg-Peter Rewinkel in den Gesprächen unter anderem darüber, dass die Ingenieurkammer zuständige Stelle für die Berufsanerkennung von in- und ausländischen Ingenieurinnen und Ingenieuren ist. Auch das Thema „Auskömmliche Honorare für Ingenieurleistungen“ fand sowohl bei den Landräten als auch bei den Vertretern der Fachbereiche offenes Gehör und große Zustimmung.

Fazit der Gespräche: Die Regionalgespräche sind ein wichtiger Schritt in Richtung Intensivierung der Zusammenarbeit aller Akteurinnen und Akteure des Planens und Bauens in den Regionen. Im kommenden Jahr rollt der „Ingenieurkammer-Tourbus“ weiter durch Sachsen-Anhalt. Anregungen zu Themen der Regionalgespräche nehmen wir gerne entgegen. Schreiben Sie ganz einfach eine E-Mail an Alina Bülter, M.A., Marketing & Kommunikation, (buelter@ing-net.de).